Stretchlimousine gebraucht kaufen

Sie möchten eine Stretchlimousine besitzen? Wir modernisieren zur Zeit unseren Fuhrpark und bieten die unten aufgeführten Limousinen gebraucht zum Verkauf an. Alle angebotenen Limos stehen hier bei uns in der Fahrzeuggarage und können nach Terminabsprache besichtigt werden. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Die Bandbreite der Stretchlimousinen, die Sie gebraucht kaufen können, reicht von Hummer H2 Modellen über Chrysler Limos, Dodge Stretchlimousinen bis hin zu Lincoln Excalibur Stretchlimos.

BeschreibungFarbePreisBild
Lincoln Town Car Stretch-Limousine 2008 Krystal E5 weiss19.900 €
Chrysler NL 300 C Stretch Limousine pink LPGpink23.681 €
Chrysler Stretch Limousineweiss56.990 €
Chrysler Stretch Limousineweiss65.440 €
Dodge Stretch-Limousineschwarz75.190 €
Dodge Magnum Stretch-Limousineschwarz16.850 €
H2 Stretch Limousine 3 Achsen Tandem TÜVweiss109.000 €
Hummer H2 Stretchlimousineweiss69.900 €
Lincoln Excalibur Stretch-Limousineweiss33.900 €
Stretch-Limousine Phantomweiss19.800 €
Lincoln Stretchlimousine 5-door Krystal Eckbankweiss16.890 €
Lincoln Hochzeit Limousine Oldtimersilber24.890 €
Lincoln Stretch Limousine Kutsche Coachweiss14.900 €
Lincoln Town Car VIP Business Stretchlimoschwarz5.938 €
Mercedes-Benz Sprinter 313 VIP Party Luxuryschwarz53.536 €

Was Sie schon immer über Stretchlimousinen wissen wollten:

    • Geschichte
      Solange es Autos gibt wurden auch besonders geräumige Fahrzeuge für Leute die sich einen Chauffeur leisten konnten gebaut. Auch nach dem 2. Weltkrieg boten die meisten Luxushersteller entsprechende Versionen an. Bei Cadillac war es z.b. die Serie 75, bei Mercedes der 600er. Mit beginn der Ölkrise in den 70er Jahren begann die amerikanische Autoindustrie mit dem „Downsizing“ der meisten Modelle. Die Nachfrage nach Luxusautos für spezielle Persönlichkeiten und besondere Anlässe war aber ungebrochen. Die bis dahin extrem seltenen Umbauten von speziellen Karosseriebaufirmen kamen langsam in Mode. Ende der 70er Jahre begann der Boom der Sonderumbauten. Besonders die großen Limousinen von Cadillac waren ein Opfer der Karosseriedengler. Man nahm ein Serienauto, sägte es in der Mitte durch und verlängerte es indem man einfach Blechteile dazwischenschweißte. Das Publikum war begeistert – endlich gab es etwas besonders luxuriöses für Hochzeiten und den Transport von mehr als 6 Personen. Die Geschichte setzt sich fort bis heute, Stretchlimousinen sind ein beliebtes Beförderungsmittel geworden. Basisfahrzeuge von Lincoln (Ford) beherrschen den Markt. Verlängert (gestretcht) wird aber auf Wunsch alles, vom Chrysler bis zum Hummer. Die neueste Mode ist der Umbau von „unscheinbaren“ Bussen, wie dem Mercedes Sprinter, Ford Transit oder US Shuttlebussen.
    • Bauformen
      Lincoln führte schon mit dem 1990 TownCar ein innovatives Styling ein. Auch aus diesem Grund gewann Lincoln das Rennen und hat heute einen Marktanteil von über 90%. Von 1994 bis 1997 hat sich beim Lincoln Town Car nichts gravierend geändert. Das Modell 1995 bis 1997 wurde vorne etwas geliftet und das Armaturenbrett sah endlich anders aus als 1980. Erst das europäisch gestylte 1998er Modell stellte einen großen Schritt dar und blieb bis 2002 unverändert. Das 2003 erschienene und bis 2011 gebaute aktuellste Modell des Town Car sieht wieder etwas amerikanischer aus.
    • Länge
      Die Längenbezeichnung bezieht sich auf das vom Stretchlimousinen Hersteller eingesetzte Stück. Eine 120″ Limo ist also ein um 120 inch (ca. 3 meter) verlängerter PKW. Grundsätzlich war jede Limousine ursprünglich ein „normaler“ PKW. Logischerweise ist die Gesamtlänge natürlich nicht abhängig von der Verlängerung. Ein 120″ Chrysler ist 50 cm kürzer als ein 120″ Lincoln, da der Basis-PKW auch 50 cm kürzer ist. Der Raum für die Passagiere hat bei beiden die selbe Größe. Gängige Größen sind 70″ (~6 Passagiere) bis 120″ (~8 Passagiere).