Sie sind hier: Verkauf / Kilometercheck

Laufleistung? Unfallwagen? - Tachostand Check für US-Cars

Sie möchten wissen ob Ihre Wunschlimousine einen Totalschaden hatte oder ob der Tachostand stimmt? Wir empfehlen einen preiswerten und einfachen Check des angegebenen Tachostandes - VOR dem Kauf!

Auch wenn Sie das persönlich nicht interessiert, bedenken Sie das diese Informationen von jedermann abrufbar sind und den Wiederverkaufswert erheblich beeinflussen. Ein Unfallschaden oder Tachofälschung darf beim Verkauf nicht verschwiegen werden.

Der Tacho-Stand wird z.B. bei folgenden Aktionen mit Datum notiert: Besitzerwechsel, Abgasuntersuchung, Versteigerung, Unfall u.ä..
Folgende Infos können ausgegeben werden: Wo zugelassen/genutzt? Tachofälschung? Wasserschaden? Taxizulassung? Montagsauto? Unfallwagen? Ex-Schrottauto? Wieviel Vorbesitzer? Wann exportiert?

Bitte geben Sie die Fahrgestellnummer ein, damit Carfax feststellen kann ob die Fahrgestellnummer* korrekt ist und ob Einträge in der Datenbank vorhanden sind.

* Die Fahrgestellnummer (FIN) finden Sie bei jedem US-Fahrzeug gut von aussen lesbar unter der Windschutzscheibe Fahrerseite.
Alternativ auf Aufklebern in der Fahrertüre und natürlich in den Fahrzeugpapieren



Seit dem 18. August 2005 steht das Manipulieren des Tachometers in Deutschland unter Strafe. Der Paragraph 22 b „Einwirkungen auf den Wegstreckenzähler oder den Messvorgang, die mit dem Ziel erfolgen, die Messdaten zu verfälschen“, wird in das Straßenverkehrsgesetz (StVG) eingefügt. Als Strafandrohung sind Geldstrafe und Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr vorgesehen.

Bestraft werden dabei auch jene, die im Auftrag des Besitzers die Manipulationen vornehmen.
Somit wird auch die Werbung für solche Dienste unzulässig.

Nach § 22a wird folgender § 22b eingefügt:

§ 22 b Missbrauch von Wegstreckenzählern und Geschwindigkeitsbegrenzern

Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer die Messung eines Wegstreckenzählers, der in ein Kraftfahrzeug eingebaut ist, dadurch verfälscht, dass er durch Einwirkung auf das Gerät oder den Messvorgang das Ergebnis der Messung beeinflusst, die bestimmungsgemäße Funktion eines Geschwindigkeitsbegrenzers, der in ein Kraftfahrzeug eingebaut ist, durch Einwirkung auf das Gerät aufhebt oder beeinträchtigt oder eine Straftat nach den Nummern 1 oder 2 vorbereitet, indem er Computerprogramme, deren Zweck die Begehung einer solchen Tat ist, herstellt, sich oder einem anderen verschafft, feilhält oder einem anderen überlässt.